Skip to main content
2023
Digital ist besser?!

Das Buch begreift digitale Kultur als unsere gegenwärtige Kultur. Diese Kultur kann als auf die Spitze getriebene Kultur der Modernität verstanden werden, da nun auch die ehemals selbstverständliche und zumeist unhinterfragte Lebens- und Alltagswelt in ihrer Kontingenz erfahren wird. An die Stelle von herkömmlichen kulturellen Orientierungsmöglichkeiten tritt eine neue Form von digitaler Literalität, in die u.a. durch digitales Basteln eingeübt werden kann. Das Buch beschreibt digitale Kultur wissenschaftlich begrifflich, praktisch angewandt sowie künstlerisch sensibel, um einen produktiv irritierenden Assoziations- und Reflexionsraum zu eröffnen. Die Texte und Bilder versammeln einige Aspekte der Diskussionen, die im Rahmen der gleichnamigen Tagung und Ausstellung in der Willi-Sitte-Galerie in Merseburg im Juli 2022 zur Sprache kamen.

2022
Hack back! Die historische Abwertung von Queerness
bei KI und Potenziale des ›hacking back‹

In: Michael Klipphahn-Karge / Ann-Kathrin Koster / Sara Morais dos Santos Bruss (Hg.). 2022. „Queere KI. Zum Coming-out smarter Maschinen“, Bielefeld: transcript. Volltext hier.

2021
Artikel: Once An Assistant, Always An Assistant. How AI representation is stuck in the gendered past

How AI representation is stuck in the gendered past. Nachzulesen auf futuress.org

2020
Artikel: Bildet Banden – Frauen, Code & Programmieren

New Work Mum Ausgabe 1, Mainz.